Hast du schon mal davon gehört, dass du unbedingt eine E-Mail Liste für dein Online Business brauchst? Wenn nicht, dann weißt du es jetzt. 

Aber was ist überhaupt diese E-Mail Liste und was brauche ich dafür alles? Genau das erkläre ich dir in diesem Tool Tipp Blogbeitrag. 

Was ist eine E-Mail Liste?

Auf dieser E-Mail Liste sammelst du genau wie bei Instagram Follower. Nur kannst du mit diesen Followern viel mehr machen. 

Ein kurzes Beispiel: Auf deiner E-Mail Liste befinden sich 100 Kontakte und bei Instagram hast du auch 100 Follower. Postest du jetzt einen Beitrag, erreichst du oft nur 10-20% also 10–20 Follower. Versendest du hingegen eine E-Mail an deine Liste, wird sie an alle ausgespielt und ca. >50% lesen sie meistens auch wirklich.

Und damit hast du mind. 30 Personen mehr über deine E-mail Liste erreicht, als über deinen Instagram-Kanal. 

Aber ich möchte hiermit nicht sagen, dass Instagram irrelevant für dein Business ist. Du solltest immer zweigleisig fahren. 

Und für eine E-Mail Liste ist es nie zu früh, glaub mir. 

Aber wie bekommst du jetzt neue Adressen in deine E-Mail Liste?

So füllst du deine E-Mail Liste

Um neue Personen für deine E-Mail Liste zu überzeugen, kennst du bereits zwei Wege:

Entweder man trägt sich aktiv für deinen Newsletter ein oder man holt sich ein "Freebie" (0€ Produkt) und stimmt damit auch zu weitere relevante E-Mails zu erhalten. 

Ich würde dir immer den 2. Weg empfehlen, um deine E-Mail Liste zu füllen.

Warum? Weil du damit erstens testen kannst, ob eine Produktidee Potenzial hat und du zweitens über eine automatisierte Willkommensseite auch noch passiv verkaufen kannst

So baust du dir mit deiner E-Mail Liste ein passives Einkommen auf

„Jeder fünfte Euro im Onlinehandel ist auf eine E-Mail zurückzuführen.“ (Quelle)

Die Conversion Rate auf deiner E-Mail Liste und der ROI ist beim E-Mail Marketing deutlich höher, als bei Social Media. Du weißt ja schon, dass du mit deiner eigenen Liste mehr Menschen erreichst und du kannst steuern, was sie sehen: Das ist der Schlüssel!

Aber wie läuft das jetzt mit dem passiven Einkommen

Stell dir vor, du bietest ein 0 € Produkt an und dafür trägt sich eine Person auf deiner E-Mail Liste ein. Sobald das passiert ist und sie dem Double-Opt-in zu gestimmt hat, bekommt sie das Produkt. Z. B. Vorlagen, Checkliste, Guide. 
Aber nicht einfach nur „Hallo, hier deine Vorlagen“, sondern eine wirklich persönliche Nachricht mit Storytelling. Du musst ja schließlich auch Vertrauen in dich und deine Expertise aufbauen. 

Nach 24h erhält sie eine weitere E-Mail und das insgesamt 4x. Du erzählst eine Geschichte von deiner eigenen Reise oder die einer deiner vorherigen Kunden, mit einem klaren Endziel: der Call-to-Action in der letzten E-Mail. Dort bietest du gezielt die passende Ergänzung zu deinem 0€ Produkt an. 

Vielleicht wird nicht diese eine Person kaufen, aber eine oder mehrere der 100, die sich für dein „Freebie“ eingetragen haben. 

Und nur weil sie einmal nicht gekauft haben, heißt das nicht, dass sie nie kaufen werden. Also lass deine Kontakte in deiner E-Mail Liste nicht kalt werden. 

Du merkst schon, einfach nur ein „Freebie“ zu erstellen, ist verschwendetes Geld. 

Aber vielleicht bist du ja gerade noch am Anfang und bist dir noch unsicher, welches E-Mail Marketing Tool zu dir passt. Keine Sorge, das klären wir genau jetzt.

Welches E-Mail Marketing Tool passt zu mir?

Welche Produkte bietest du hauptsächlich an oder möchtest du in der Zukunft anbieten?
  1. Einzelberatungen, sprich eher hochpreisige Produkte ganz individuell mit dir und deinen KundInnen
  2. Workshops oder Gruppenprogramme, also live Termine mit dir und einer Gruppe von KundInnen
  3. Online Kurse oder Download Produkte, d. h. Produkte, die leicht skalierbar sind und ohne dich stattfinden können
  4. Individuelle Pakete, z. B. VA Tätigkeiten oder die Erstellung einer individuellen Website für deine KundInnen
Möchtest du die gesammelten E-Mail Adressen von deinem 0€ Produkt sinnvoll weiterverwenden?

Ich kann es dir nur wärmstens empfehlen. Aber wenn du jetzt schon sagst, will ich nicht, ist das auch okay und wichtig für deine Tool-Entscheidung.

Willst du dir eine praktische Automatisierung und Sales Funnel aufbauen?

Wenn du wachsen willst, dann brauchst du das. Schau mal was die Großen in deiner Nische so machen. 

Es ist natürlich ein einmalig großer Aufwand, so etwas umzusetzen. Aber du hast langfristig was davon, versprochen. 

Dein Ergebnis

Wenn du keine Online Kurse oder Download Produkte anbieten möchtest und jetzt schon weißt, dass ein Funnel nichts für dich ist. Dann entscheide dich für SendinBlue

Natürlich kannst du auch damit einen Sales-Funnel aufbauen, kostet dich später nur einfach mehr und du weißt ja, ich habe ein Schwabenherz. 

Wenn du auf skalierbare Produkte setzen möchtest, die auch ohne deine Anwesenheit in einem Zoom-Raum, deine KundInnen weiterbringt, dann empfehle ich dir ActiveCampaign*

Denn hier kommst du bei den Automatisierungen erstens günstiger weg (wenn du es natürlich auch auf eine große E-Mail Liste anlegst) und es hat wesentlich mehr direkte Schnittstellen zu Drittprogrammen. Und das wird dir beim Wachstum viele Nerven ersparen.  

Wichtig ist, dass du dich frühzeitig entscheidest. Durch das Double-Opt-in Verfahren ist es leider kaum möglich, die Tools später zu wechseln, außer du verlierst zig Adressen auf deiner Liste. 

Der Tool Vergleich auf einen Blick:

Für welches Tool entscheidest du dich? 

Schreibe es mir gerne auf Instagram und stell mir gerne noch deine Fragen. 

*Affiliate Link

Alexandra Erhard

Alexandra deine zeitsparqueen

Lass die Tools für dich arbeiten. Ich habe keine Lust zu leben, um zu arbeiten. Du bestimmt auch nicht. Ich möchte die Welt sehen und Zeit so nutzen, dass sie mir guttut. Genau das erreichen wir mit dem richtigen Einsatz von Tools. Klar, es gibt keinen Erfolg über Nacht. Aber wenn du dich frühzeitig mit den richtigen (meist kostenlosen) Tools auseinandersetzt, kannst du nicht nur besser wachsen, sondern hast auch weniger Aufwand dabei.
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du möchtest mehr Business Tool Tipps?

Dann ließ diese Beiträge

>
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner